Was hilft vorbeugend gegen Flöhe und Zecken?

Endlich Sommer! Das heißt aber auch, daß unsere Freigänger-Katzen nun ggf. mit Flöhen und Zecken zu „kämpfen“ haben.

Grundsätzlich gehört die eine oder andere Zecke bei Freigängern einfach dazu. Dies ist nichts Schlimmes, doch der Mensch sollte sie natürlich schon entfernen (sanft aber bestimmt herausdrehen).

Die beste Vorbeugung gegen diese unliebsamen Parasiten ist ein glückliches, gesundes Katzenleben und ein gutes Immunsystem. Denn dann kann unsere Katze diese „Viecher“ von selber am besten alleine abwehren.

Je gesünder die Katze und je besser ihr Immunsystem, umso eher wird sie weder Flöhe noch Zecken bekommen.

Und ein gutes Immunsystem bekommt bzw. hat unsere Katze, wenn sie gesund ernährt wird und so wenig Belastung wie nur möglich von außen bekommt, also weder Probleme und Streß noch Medikamente, Impfungen, Wurmkuren, Flohmittel, etc. – denn all dies belastet den Körper.

Floh- bzw. Parasitenmittel „helfen“ grundsätzlich nur dann, wenn die Katze tatsächlich Flöhe/Zecken hat. Sie schützen nicht vorsichtshalber. Ferner aber belastet diese Chemie den Körper extrem, denn das Mittel geht immer in den ganzen Körper. Dies gilt auch für Flohhalsbänder! Und genau dies schwächt dann das Immunsystem…

Ernähren Sie Ihre Katze also bitte gesund und belasten Sie sie so wenig wie möglich, am besten gar nicht; informieren Sie sich gut, wenn Sie immer noch meinen, Impfungen und Wurmkuren, etc. wären wirklich erforderlich und hätten keine Schattenseiten.

Vorbeugend bzw. auch bei tatsächlichem kleineren „Befall“ können Sie Ihrer Katze Bierhefeflocken (bekommen Sie im Reformhaus) übers Feuchtfutter streuen.

Bei starkem Flohbefall und einer „Zeckenplage“ wenden Sie sich bitte an Ihren fachkundigen Katzenhomöopathen.

 

—————————————————

Mein Katzenratgeber
Natürliche Heilmittel für Katzen
…Es gibt so viele Möglichkeiten in der Natur, wir müssen sie nur kennen…