Haut-/Fellprobleme

Haut- und Fellprobleme der Katze,
Ernährung und Homöopathie

Mit Homöopathie und der richtigen Ernährung kann man der Katze auf sanfte Weise zu gesunder Haut und schönem Fell verhelfen.

Das Fell einer gesunden Katze ist immer dicht, seidig, glänzend. Die Haut darunter ist „unauffällig“.

Hat die Katze aber kein schönes Fell, eine schlechte Haut, fällt gar das Fell aus, ist die Haut entzündet, dann stimmt natürlich etwas nicht.

Oder auch – am Fell der Katze erahnt man ihren Gesundheitszustand.

Sind Fell und Haut der Katze nicht perfekt, sollte man immer zuerst die Ernährung der Katze überdenken und ggf. verändern. Denn eine gesunde und natürliche Katzenernährung ist auch hier immer die Basis für Gesundheit und somit ein schönes Fell, für eine gesunde Haut.

Schlechtes Fell aber kann natürlich auch viele weitere Ursachen haben. Hier kann ggf. ein Bluttest beim Tierarzt Aufschlüsse geben, ob ggf. ein Leberschaden, eine Niereninsuffizienz, etc., vorliegen mag.

Hautirritationen, Entzündungen, Pusteln, Ekzeme, etc., zeigen deutlich, daß der Körper über die Haut innere „Giftstoffe“ loswerden möchte. Denn auch die Haut ist ein Entgiftungsorgan. Über Haut und Fell versucht der Körper, ungesunde Substanzen, die im Körper sind, nach außen zu tragen. Überbelastungen durch Medikamente, Impfungen, Wurmkuren, Flohmittel können sich auf diese Weise äußern.

Aber auch aggressive Reiniger, giftige Stoffe, ätherische Öle, all dies kann zu Haut- und Fellauffälligkeiten der Katze führen.

Bei auffälligen Hautstellen, kahlen Hautbereichen, wenn die Haare sich um diese Stellen ganz einfach ausziehen lassen, sie nicht fest sitzen, kann dies für einen Pilzbefall sprechen. Pilzbefall kann u.a. auch durch (ein Zuviel an) Antibiotika ausgelöst werden.

Schuppen sprechen in erster Linie für eine nicht gesunde Ernährung. Hier hilft eine Ernährungsumstellung (kein Trockenfutter, kein Futter, das ungesunde Zutaten wie Zucker, Farb-/Konservierungsstoffe enthält, dafür hochwertiges Feuchtfutter mit hohem Fleisch- bzw. Fischanteil) i.d.R. relativ sofort.

Auch eine Allergie kann natürlich zu Hautbeschwerden führen. Hier sollte man versuchen zu beobachten, auf was die Katze allergisch reagiert. Dies kann auch eine Futtersorte sein bzw. bestimmte Inhaltsstoffe, oft gerade auch Getreide.

Und natürlich können auch Parasiten (Flöhe, Läuse, Milben, etc.) zu Hautbeschwerden führen.

Hilfreich für eine schöne Haut und ein schönes Fell sind ferner Bierhefeflocken (Reformhaus), die Sie Ihrer Katze täglich ein wenig ins Feuchtfutter geben können.

In meinem Buch Haut- und Fellprobleme bei Katzen gebe ich Ihnen Ratschläge, wie Sie Ihre Katze bei  Abszeß, Akne, Allergie, Ekzem, eosinophiles Granulom, Haarausfall, Impfreaktion, Juckreiz, Parasiten, Pilz, Schuppen und Warzen mit Homöopathie, weiteren natürlichen Heilmitteln und der richtigen Ernährung selbst helfen können:

Aus meinen Beratungen:

Das Katerchen wurde vor knapp 2 Jahren aus dem Tierheim aufgenommen, schon da hatte er chronischen Katzenschnupfen. Nun kam dazu, daß ihn Fell und Ohren juckten und er auch Fell verlor. Und so gingen wir ins Detail. Es war klar, daß auch eine seelische Ursache mit eine Rolle spielen würde, denn er hatte ja eine gewisse Vorgeschichte. Dazu kam, daß er im Tierheim entsprechend schulmedizinisch behandelt wurde, was seinen Körper sicherlich zusätzlich belastet hatte. Und auch seine Ernährung war leider nicht allzu gut.

So empfahl ich für den kleinen Tiger ein homöopathisches Mittel zur Körperreinigung, oder auch „Entgiftung“ sowie sein persönliches homöopathisches Konstitutionsmittel in hoher Potenz. Da sich herausstellte, daß er Ohrmilben hatte, riet ich hier zu kolloidalem Silber. Und er bekam ein Schüßler-Salz zur Stärkung des Immunsystems.

Die Gabe des Konstitutionsmittels mußte nach 2,5 Monaten noch einmal wiederholt werden. Zwei Wochen nach dieser Gabe aber war dann alles deutlich besser, Schnupfen genauso wie Fell und Ohren.


 

Homöopathie für Katzen für gesunde Haut und ein schönes Fell