Wurmkuren

Wurmkuren aus naturheilkundlicher Sicht

Wurmkuren sind pure Chemie und belasten den Körper entsprechend stark.

Auch hilft eine Wurmkur nie prophylaktisch – sie hilft nur dann, wenn wirklich Würmer vorhanden sind. Und so kann es durchaus sein, daß Sie gerade erst eine Wurmkur gemacht haben, Ihre Katze aber anschließend dennoch Wümer hat.

Eine tierärztliche Wurmkur tötet die Würmer. Sie geben also etwas, was etwas im Körper tötet…

Entsprechend möchte ich von den leider so oft empfohlenen regelmäßigen Wurmkuren, oft mehrmals im Jahr, deutlich abraten. Hier wird der Körper einzig stark mit Chemie belastet, überfordert.

Hat die Katze doch einmal Würmer, dann hilft eine tierärztliche Wurmkur i.d.R. schnell und sofort.

Und i.d.R. bekommen Sie es auch mit, wenn die Katze Würmer hat. Entweder, Sie entdecken diese kleinen Teilchen direkt selber, meist am After. Oder die Katze zeigt deutliche körperliche Beschwerden, die den Verdacht auf Würmer sehr wahrscheinlich machen (erhebliches Erbrechen, evtl. gar die Würmer selber, sehr schlechtes Fell, erheblicher Appetit ohne Gewichtszunahme, etc. – also alles, was man wirklich nicht übersehen kann). Hier dann bitte natürlich auf jeden Fall mit Ihrem Tierarzt Rücksprache halten, der dann die tierärztlichen Schritte einleiten wird – wenn er Würmer vermutet, natürlich eine Wurmkur, die dann selbstverständlich ihren Sinn hat und i.d.R. schnell helfen wird.

Man kann Würmer durchaus auch homöopathisch ausleiten; hier aber hängt das jeweilige homöop. Mittel von der Wurmart ab.

Bei starkem Wurmbefall aber ist i.d.R. eine tierärztliche Wurmkur vorzuziehen, damit die Katze schnell von den Würmern befreit wird. Die homöopathische „Ausleitung“, wo die Würmer wirklich aus dem Körper ausgeleitet werden, braucht entsprechend ihre Zeit.

Wurmkuren für Wohnungskatzen sind nicht sinnvoll, da die Würmer i.d.R. über einen Wirt übertragen werden, so z.B. wenn eine Maus Würmer hat und die Katze diese Maus dann frißt. Dies ist bei einer Wohnungskatze natürlich sehr unwahrscheinlich…

Würmer aber können auch über mit Würmern befallenes rohes Fleisch übertragen werden, oder über die Muttermilch bei der Mutterkatze.

Eigene Ängste, daß sich Würmer auf Menschen übertragen, sind zwar sehr verbreitet, aber absolut übertrieben. Denn die Würmer übertragen sich im großen und ganzen ausschließlich über die Ernährung, also die orale Aufnahme. Und so bekommen auch wir Menschen nur dann Würmer, wenn wir z.B. arme tote Tiere roh essen, die mit Würmern befallen sind…

——————————————————————————–

Symptomatische homöopathische Mittel für Ihre Katze und eine Auflistung einer homöopathischen Hausapotheke
finden Sie in meinem Buch

„Symptomatische Homöopathie für Katzen“: