Kundenstimmen

Meine Katzenkunden schreiben:

 

Liebe Kirsten,

auch Rico und ich möchten der ganzen Welt auf diesem Wege mitteilen, wie froh und dankbar wir sind, dich gefunden zu haben!

Du hast Rico mit den homöopathischen Gaben viel Leid erspart, nämlich den Tierarzt und die Medikamente. Sein kleines liebes Herz, seine Arthrose und sein Fellauslecken werden jetzt mit den von dir ausgearbeiteten Globulis „behandelt“.

Herzlichen Dank auch für die tägliche „Betreuung“ durch deine Mails, sie haben mir sehr geholfen.

Ich werde dich jederzeit wieder kontaktieren, wenn Rico dich braucht
-und jedem Menschen von dir erzählen:-)

Mach weiter so und alles Liebe

Birgit & Rico

—————————————————–

Liebe Kirsten,

ich möchte mich ganz herzlich bedanken für Deine kompetente Hilfe.

Jule (19) ist seit einigen Tagen und nach nun konsequenter Gabe der Globuli nach einer Blasenentzündung und Niereninsuffiziens ganz die Alte.

Sie nimmt rege am Leben teil, ist aufgeschlossen und fröhlich und sehr ausgelassen. Ich habe noch einmal komplett das Futter umgestellt und gebe weder Milch, noch Leckerchen aus dem Supermarkt sondern nur noch Futter aus hochwertigen Lebensmitteln auf Naturbasis.

Der Tierarzt befürchtete beim letzten Besuch das Schlimmste, auch weil Jule nichts mehr fressen wollte. Empfahl „hochwertiges“Nierentrockenfutter, welches ich aber nicht anbieten wollte.

Auch die angebotene Gabe eines Globuli Cocktail in Form von Spritzen lehnte ich ab, weil Du erklärtest, das jedes Gabe eine separate Informationen enthält und deshalb strikt einzeln gegeben werden muss.

Es hat alles sehr gut geholfen und wir hatten ein sehr schönes Weihnachtsfest ohne Schmerzen, ohne eine traurige und zurückgezogene Katze.

Das war sehr schön.

Vielen lieben Dank.
Herzliche Grüße
Jana

—————————————————–

Hallo Kirsten,

Wir haben unseren Benny mit 8 Wochen vom Bauernhof geholt, mit heftigen schnupfen und Augen Entzündung.

Waren gleich beim Tierarzt, bekamen Antibiotika, nach einer Woche bekam er dann Durchfall dann setzen wir es ab.der schnupfen wurde darauf nur noch heftiger.

Ich las viel im Internet, so stieß ich auf ihre Seite , dann bestellte ich mir erstmal alle Bücher von ihnen.
Darauf hin kontaktierte ich sie .

Durch ihre kompetente Beratung, und Empfehlung der Globuli geht es Benny nun schon sehr gut.hat sich prächtig entwickelt.

Sie stehen uns ja immer noch zur Seite , dafür sind Benny und ich sehr dankbar.

Ohne sie hätte Benny den schnupfen immer noch.

Vielen lieben Dank
Schnurrige Grüße

Benny und silvia

—————————————————–

Liebe Kirsten

Ich möchte mich auf diesem Weg über die kompetente und vorallem auch erfolgreiche Behandlung unsere Katze Nala bedanken.

Sie hatte sehr stark vergrösserte Rachenmandeln, welche ihr beim Schlucken vom Essen recht grosse Probleme bereiteten. Diese Probleme konnten nicht schulmedizinisch angegangen werden.

Nach zweimaliger Gabe homöopathischer Medis frisst Nala nun so ruhig und schön wie ihr Katzenkumpel. Sie verschlingt sogar Mäuse am Stück!!

Wir sind sehr froh, dass wir Kirsten Schulitz gefunden haben und würden unsere Katzen jederzeit gerne wieder von ihr behandeln lassen(was natürlich hoffentlich nicht der Fall sein wird…)

Ganz lieben Dank aus der Schweiz
Jacky & Thomas

—————————————————–

Liebe Frau Schulitz,

wir bedanken uns sehr herzlich für Ihre tolle Hilfe bis jetzt schon.

Unser 17 J. alter, gemütlicher Kater Burli war durch die Verkettung unglücklicher Umstände, die mit seinem Ausbruch durch die verschlossene Katzenklappe endeten, völlig traumatisiert.

Er hatte ab diesem Zeitpunkt panische Angst die Klappe zu benutzen, wollte nicht mehr in der Wohnung bleiben und kam fast überhaupt nicht mehr in die Nähe des Hauses. Er traute sich nicht mal mehr über die Türschwelle. Wir dachten er beruhigt sich schon wieder. Aber es wurde mit jedem Tag schlimmer statt besser.

Glücklicherweise fanden wir die Seite von Frau Schulitz und so wagten wir den Versuch einer „Online-Betreuung“.

Nach ausführlicher Anamnese erhielt Burli sein homöop. Konstitutionsmittel und auch Globulis gegen seine Angst. Außerdem gab es Verhaltenstipps für uns. Schon nach wenigen Tagen merkten wir eine deutliche Verbesserung an Burli`s Verhalten. Tag für Tag machte er Fortschritte.

Da auch sein Fell sehr schlimm aussah, und er sich durch seinen vermehrten Aufenthalt im Freien Flöhe holte, bekam er nochmals extra Globulis für sein Fell und Schüssler Salze fürs Immunsystem.
Nun, nach bald 2 Monaten Behandlung und einigen weiteren Gaben Globulis, haben wir fast unseren „alten“ Kater wieder zurück. Er ist wieder gerne in der Wohnung und benutzt auch
die Katzenklappe wieder. Sein Fell ist weich und die kahlen Stellen wachsen zu.

Wir sind überzeugt, dass wir dies alles der fachkundigen Hilfe von Frau Schulitz zu verdanken haben, und werden auch künftig bei ihr Rat suchen.

Schnurrige Grüße, Familie Dankesreiter

—————————————————–

Auch von mir ein riesengroßes und herzliches Dankeschön an Kirsten Schulitz !

Ich wollte mit meinen beiden Katzen alles richtig machen. Beide sind kastriert. Jedes Jahr habe ich sie impfen lassen und alle 3 Monate haben sie ihre Wurmkur erhalten, da sie Freigänger sind.
Nach zwei Jahren hatte ich dann eine Katze mit epileptischen Anfällen und einen Kater mit Schnupfen und permanenten Schluckbeschwerden. Das Einzigste was ich bis dahin wohl einigermaßen richtig gemacht hatte war, mich relativ schnell fürs Barfen zu entscheiden. Zumindest zum großen Teil.

Aber zunächst zu Sam, meinem Kater:

Sam (3,5 J) leidet seit 1,5 Jahren immer wieder an Infekten der Atemwege. Die Verabreichung von Antibiotika und Interferon brachte immer nur kurzfristig Linderung und seine Schluckbeschwerden gingen überhaupt nicht mehr weg. Es gab immer krankhafte Atemgeräusche, die auch ohne Stethoskop hörbar waren.

Beim letzten Tierarztbesuch sagte man mir dann, daß er nun wohl chronischen Katzenschnupfen hätte und keine Behandlung mehr möglich wäre.

Man gab ihm außerdem noch ein Flohmittel in diesem Zustand.
Danach ging es ihm natürlich überhaupt nicht gut, und sein Schnupfen verschlimmerte sich zusehends.

In dieser Verzweiflung habe ich mich dann an Frau Schulitz gewandt. Bis dahin muß ich gestehen, stand ich der Homöopathie eher skeptisch gegenüber.

Frau Schulitz hat sich dann sehr schnell gemeldet und die vielen Fragen, die ich anschließend beantworten mußte, zeigten mir, daß sie sich wirklich ganzheitlich mit der Katze auseinandersetzt und nicht nur den Schnupfen sieht.

Die empfohlenen Gaben haben dann nach ca. 1,5 Wochen angeschlagen. Von einem Moment auf den anderen hörte das Niesen auf und bis heute erholt Sam sich immer mehr. Ich konnte es die ersten Tage erstmal überhaupt nicht glauben und habe Sam sehr genau beobachtet.
Aber auch die Schluckbeschwerden gehören nun der Vergangenheit an.

Ich bin sehr, sehr dankbar und glücklich über dieses Ergebnis. Ich möchte an dieser Stelle aber auch nochmals besonders betonen, daß ich die Meinung von Fr. Schulitz zu Impfungen, Wurmkuren und Ernährung zu 100 % teile und unterstütze. Auch dadurch bin ich nun sichtbar und fühlbar auf einem besseren Weg mit meinen Katzen. Ich hoffe, ich darf an dieser Stelle das nächste Mal über die Heilung meiner Katze berichten.

Andrea Keller

—————————————————–

Ein dickes Dankeschön an Kirsten!!!!

Meinem Kater Yoda (11 Jahre alt) ging es vor ein paar Wochen so richtig schlecht. Er hat sich erbrochen, nichts mehr gefressen und beim Tierarzt wurde dann eine chronische Niereninsuffizienz und eine Bauchspeicheldrüsenentzündung festgestellt.

Die Aussichten waren mehr als schlecht. Er hat dann eine Woche lang Infusionen bekommen und um ehrlich zu sein, hat mir der Tierarzt nicht viel Hoffnung gemacht. Ich konnte das nicht hinnehmen und bin glücklicherweise auf Kirsten gestoßen. Das war wirklich das beste was uns passieren konnte.

Wir haben Yoda’s Ernährung umgestellt, und er hat einiges an Globuli bekommen. Und von Tag zu Tag ging es ihm besser. Er spaziert wieder durch die Gegend, er frisst wirklich gut und sein ganzer Allgemeinzustand hat sich enorm verbessert. Seine Blutwerte sind noch nicht im Normbereich, und daran arbeiten wir weiter. Er bekommt auch weiterhin Globuli.

Eins muss ich sagen: Kirsten ist immer da, sie ist super kompetent und total hilfsbereit. Auch durch ihre Art und Geduld verliert man den Mut nicht. Wir sind sehr dankbar :-).
Und für alle die fast schon aufgegeben haben … versucht wirklich die Homöopathie – sie hilft!

Sabine Brommer

—————————————————–

Meine Katze Hexe, 10 Jahre, 4,5 kilo, früher mal Draußenmietze, seit vielen Jahren Wohnungskatze wurde als kleine Katze geimpft und wiederholt an 2 Jahren. Dann als Wohnungskatze vor 2 Jahren.

Ich hatte bereits viel gelesen darüber, dass unsere Tiere überimpft sind und finde und fand doch die Entscheidung schwierig. Ich wollte sie jetzt ein letztes Mal impfen lassen und genau das hätte ich besser gelassen.

Sie war völlig gesund und einen Tag nach der Combiimpfung ein wenig müde und schläfrig. Mir fiel lediglich auf, dass sie sehr viel Katzengras fraß und auch wieder auskotzte, jedoch ohne Haarballen. Nach drei Wochen ging es ihr von jetzt auf gleich schlecht. Sie kam auf mich zu, ließ sich fallen und blieb völlig apathisch liegen. Man konnte sie ziehen oder picken, überhaupt keine Reaktion. Die Atmung wurde immer flacher, sie sperrte ihr Maul auf, ohne zu hecheln oder zu würgen. Ich war ganz sicher, dass sie jeden Augenblick sterben würde.

In der Tierklinik konnte nichts festgestellt werden, sie ließ das Abdomen abtasten, zeigte keine Schmerzen, Blutbild geradezu perfekt. Sie blieb aber müde, schlapp, spielte nicht, auch nicht mit ihrem geliebten Kumpel. Eine Woche später war es wieder so schlimm, wieder Tierklinik, wieder nichts. Da kam jedoch die Frage auf die Impfung und man bestätigte mir, dass es eine späte Reaktion sein könnte.

Ich suchte im Netz und fand einiges, wollte jedoch die angeschlagene Maus nun nicht mit irgendwas behandeln. So kam ich auf die Katzensprechstunde und Kirsten. Sogar am Sonntag wurde mir geantwortet.

Es war ein gutes Gefühl, dass sich da jemand auskennt und mir das richtige Mittel und die Dosierung nannte, worauf ich achten sollte und welche Reaktionen zu erwarten sein.

Hexe fraß an dem Tag wieder, schlief noch einmal sehr viel, aber innerhalb des gleichen Abends, an dem sie ihr Mittel bekommen hatte, war sie zwar noch müde, aber eben nicht mehr apathisch.

Jetzt, genau eine Woche später, ist sie wieder eine gesunde, agile, verspielte Katze.

Dafür liebe Kirsten, vielen Dank. Es ist super, dass es dich gibt und du dich weiterhin über alles schlau machst, damit du unseren kleinen Kumpels helfen kannst.

Stefanie Koch

—————————————————–

Hallo, Frau Schulitz,

vielen Dank für die gute Unterstützung bei meinem Kater Merlin.

Ich war schon am verzweifeln, dass trotz der vom Tierarzt verschriebenen Medikamente Fortekor fürs Herz und Dimazon gegen Wasseransammlung in der Lunge, keine Besserung seiner Nieren- u. Herzinsuffizienz eintrat. Er war immer müde und matt. Auch das ständige Eingeben der Medikamente war Stress pur für ihn.

Nun habe ich mich ganz auf die von Frau Schulitz empfohlenen Globulis verschworen. Er bekommt seit ca. 1 Monat keine Chemie mehr. Er fühlt sich gut, sein Fell ist wieder weicher und schöner geworden. Er frisst auch wieder besser. Wenn es noch einige Jahre so weitergeht, wäre es toll.

Auch kann ich mich jederzeit, wenn es mal einen „Hänger“ gibt, an Frau Schulitz wenden.
Nochmals vielen Dank Frau Schulitz.

G. Mertes

—————————————————–

Hallo Frau Schulitz,

auch ich bin Ihnen zutiefst dankbar, daß Sie meinen „Räuber“ von seinem Katzenschnupfen befreit haben – was der Tierarzt nicht geschafft hat.

Danke auch, daß Sie für meine Anliegen sofort zur Stelle waren!

Wenn es mal wieder nötig ist, komme ich auf jeden Fall wieder zu Ihnen!

Herzliche Grüße

Balda Seegert

—————————————————–

Unser Felix hatte den Aufenthalt in einer Katzenpension nicht so gut verkraftet wie wir gehofft hatten und war danach etwas verstört.

Er hatte Durchfall, fraß nicht mehr richtig und sein Verhalten war anders als sonst.

Nach der Behandlung mit zwei homöopathischen Mittel ist er nun wieder der „Alte“ !

Danke Frau Schulitz

S. Pokluda

—————————————————–

Unsere Mimmi litt jahrelang an Asthma und wurde mit Kortison behandelt. Irgendwann kamen dann Erbrechen und Durchfall hinzu,so dass Mimmi bis auf die Knochen abmagerte und stark an Lebensqualität einbüßte. Der Tierarzt war ratlos.

Frau Schulitz hat mir nach genauer Analyse Globuli empfohlen und die völlige Umstellung der Ernährung ans Herz gelegt.

Mittlerweile sind gut zwei Monate vergangen und die Beschwerden von Mimmi sind deutlich gelindert bzw. treten nur noch selten auf. Sie hat auch wieder etwas zugenommen und ihr sonnig-gelassenes Gemüt ist fast gänzlich wieder hergestellt.

Wir freuen uns jeden Tag über den Genesungsfortschritt von Mimmi und bedanken uns bei Frau Schulitz für ihre kompetetente und einfühlsame Beratung und rasche Hilfe!

Monika

—————————————————–

Herzlichen Dank liebe Frau Schulitz

Nach einem grossen Unfall hat sich Mimi nicht richtig erholt und hat beim Pfötchen das Fell weggeschleckt.

Frau Schulitz hat mit ihrer kompetenten Beratung einen weiteren Arztbesuch und ungeliebten Transport im Kistli verhindert. Mit Hilfe unserer Beschreibung und der Fotos des Pfötchens hat sie uns die Mittel bzw. während der Behandlung ein neues Mittel empfohlen, was zur merklichen Besserung geführt hat. Nicht nur das Pfötchen ist verheilt, Mimi hat sich auch im ganzen Wesen vom Unfall erholt und ist nun nach 5 Monaten wieder die „Alte“!

Wir werden uns bei einer weiteren Veränderung oder einem Zwischenfall sicher wieder bei Ihnen melden und sie bei allen Katzenfreundinnen empfehlen!

Franziska

—————————————————–

Liebe Frau Schulitz,

auch ich möchte mich im Namen meiner Fellnase Marlene für Ihre schnelle und kompetente Hilfe bedanken.

Der Tierarzt hatte nur den Rat bei den erhöhten Nierenwerten von Marlene Nierentrockenfutter (frißt sie sowieso nicht) und nicht so hochwertiges Naßfutter (weil der Fleischanteil dabei geringer ist) zu geben. Das fand ich sehr suspekt und habe Hilfe in der alternativen Medizin gesucht und bei Ihnen gefunden.

Nach Ihrem Rat konnte ich mein hochwertiges Naßfutter weitergen nur das Trockenfutter habe ichfast ganz weggelassen. Und nach mehreren Gaben von Glubolis sind die Werte gesunken.

Auch als dem Tierarzt bei Marlenes Katzenakne (das ganze Schnäuzchen war von Bläschen überzogen nur Antibiotika und Cortison einfiel, haben die Glubolis wieder erstaunliche Heilung gebracht.

Vielen, vielen Dank für die immer schnelle Hilfe und auch den Zuspruch an die „Katzenmutti“.Ich kann nur jedem Katzenbesitzer raten,auch der alternativen Medizin eine Chance zu geben und sich an Frau Schulitz zu wenden.

Ich rate jedenfalls allen in meinem Bekannten.-und Freundeskreis mit felligen Familienmitgliedern dazu.

Jutta Knebel