Antibiotika können Pilz auslösen!

Es kam in letzter Zeit jetzt so oft in meinen Beratungen vor, daß ich dies nun hier veröffentlichen möchte und muß.

Antibiotika können bei der Katze einen Pilz auslösen! Und dies kommt durchaus gar nicht so selten vor!

Das Problem aber ist, daß der Tierarzt dies leider so gut wie nie erkennt, weder den Zusammenhang noch den Pilz. Ferner muß zur Pilzerkennung eine Probe entnommen werden, die entsprechend analysiert wird – und dies kann dauern.

Man kann auf den ersten Blick auch nicht sofort erkennen, daß es sich um einen Pilz handelt; einzig zeigt die Katze Hautauffälligkeiten, die diverse Formen haben können.

Was macht der Tierarzt bei Hautbeschwerden? Er gibt i.d.R. ggf. Antibiotika oder aber Cortison. Sprich, alles wird noch schlimmer! Noch einmal Antibiotika, was zum Pilz führt. Und Cortison bringt den Pilz dann richtig zum Blühen. Fatal!

Grundsätzlich: Hat die Katze Antibiotika bekommen und begannen die Hautauffälligkeiten danach, ist es sehr wahrscheinlich, daß hier ein Zusammenhang besteht. Hat die Katze gar die Hautauffälligkeiten an der Spritzenstelle, ist es noch einmal wahrscheinlicher.

Und bei Pilz ist es i.d.R. so, daß die Haare um die betroffenen Stellen sehr locker sitzen; man kann sie ganz leicht herausziehen. Dies ist der erste Verdacht auf Pilz.

Sollte der Tierarzt tatsächlich den Pilz erkannt haben, gibt die Schulmedizin ein Medikament gegen Pilz, das ganz starke Nebenwirkungen hat.

Ich kann hier nur raten, sich an eine gute Alternative zu wenden, an einen guten Tierheilpraktiker bzw. Katzenhomöopathen.