Schlagwort-Archive: katze homöopathie komplexmittel

Homöopathie ist nicht gleich Homöopathie

Es gibt über 3.000 homöopathische Einzelmittel und unzählige Potenzen pro Mittel. Und die Homöopathie kann nur dann ihre großartige Wirkung erzielen, wenn das bzw. die homöopathischen Mittel gegeben werden, die tatsächlich angezeigt sind, in der richtigen Potenz.

Zusätzlich ist aber immer auch die mögliche auslösende Ursache mit zu berücksichtigen, wie z.B. Impfungen, Medikamente, die Ernährung, seelische Belastungen und Streß sowie die jeweilige „Vorgeschichte“.

Wenn die Homöopathie also nicht hilft, dann heißt dies „nur“, daß nicht das richtige Mittel in der richtigen Potenz gegeben wurde bzw. daß die auslösende Ursache ggf. noch vorhanden ist.

Daher bedeutet es niemals, daß die Homöopathie „nichts bringt“, wenn bereits homöopathische Mittel gegeben wurden, aber erfolglos. Dies ist nicht der Beweis dafür, daß die Homöopathie Unsinn ist, sondern es beweist nur, daß nicht die richtigen homöopathischen Mittel gegeben wurden.

Dies ist z.B. dann der Fall, wenn Sie selber bei Ihrer Katze homöopathische Mittel versuchen, Ihnen aber die entsprechenden Fachkenntnisse und Erfahrungen fehlen, Sie vielleicht einfach das nächste Homöopathiebuch zu Rate gezogen haben.

Auch der Tierarzt ist leider selten ein wirklich fachkundiger Homöopath, denn er nutzt die Homöopathie i.d.R. wie die Schulmedizin und wählt laut einer Liste ein Mittel für ein Symptom; dies aber ist nie eine wirklich fachkundige homöopathische Unterstützung, ebenso wenig wie homöopathische Komplexmittel, die aus diversen homöopathischen Einzelmitteln bestehen, also praktisch ein „homöopathischer Cocktail“ sind, in der Hoffnung, daß das eine oder andere homöopathische Mittel doch dabei ist, das tatsächlich angezeigt ist.

Nicht zu vergessen, daß homöopathische Mittel sich auch untereinander beeinflussen und aufheben können.

Bei kleineren symptomatischen Beschwerden können Sie natürlich gerne selber die Homöopathie versuchen. Bitte aber haben Sie immer Respekt vor der Homöopathie und wählen Sie ausschließlich niedrige Potenzen.

Und natürlich ist es immer wünschenswert, wenn auch der Tierarzt die Homöopathie den schulmedizinischen Medikamenten vorzieht.

Doch bei größeren, mehreren, länger bestehenden und gerade auch chronischen  Beschwerden sollten Sie sich immer an einen wirklich fachkundigen Katzenhomöopathen wenden, der über langjährige Erfahrungen und gute Kenntnisse der Homöopathie verfügt.

Denn Homöopathie ist nie gleich Homöopathie…